Geschichte


Die Geschichte des Pferdes am Bauernhof

          " Ob der hohlen Tanne"

 

Die Geschichte des Pferdes auf unseren Bauernhof hat eine lange Tradition und beginnt schon im Jahre 1912, die Pferde gehörten zu den ersten in Annaberg.

 Zu der Zeit war es die Rasse Noriker die zur Feldarbeit, aber vor allen Dingen zur Holzbringung aus den Wäldern auf unseren Hof eingesetzt wurde. Das Holz wurde in den Sommermonaten geschlägert, entrindet und auf Lager vorbereitet. Im Winter wurde es auf einen sogenannten Bockschlitten aufgeladen und aus den Wäldern gezogen. Schwerstarbeit für die Tiere aber auch für den Menschen.

1944 waren bei August Digruber sen. Deckhengste in Pflege. Die Zucht wurde zu der Zeit von staatlicher Seite unterstützt. Nach dem Weltkrieg in den Jahren 1945/46 wurden die ersten Haflinger von August Digruber sen. angekauft und zur Arbeit eingesetzt. Diese Tiere waren kleiner, gedrungener und sehr robust, sie waren zur der Zeit das ideale Arbeitspferd..

Bereits im Jahr 1943 waren urkundlich erwähnt Haflingerpferde auf unserem Hof

Dies waren:

1943 die Stute „ Georgine“ geb. 1940

1947 die Stute „ Arda“ geb. 1937

1948 die Stute „Käthl“ geb. 1945

 

Nachdem ca. 1969, wie bei allen anderen landwirtschaftlichen Betrieben mit dem ersten Traktor und der dazugehörenden Mechanisierung der Arbeitsbereich des Pferdes immer weniger wurde verschwanden zu der Zeit leider die Pferde von unserem Hof.

Bis wir uns, Dieter und Irene Digruber im Jahre 1989 entschlossen wieder einen Haflinger auf den Hof zuholen.

Unser erstes Haflingerstutfohlen hörte auf den Namen GINA und stammte aus der Zucht von Familie Schenner/Steinwandhof.